Therapieangebote
Therapieangebote
Therapieangebote

Therapieangebote

Die Ziele einer Therapie können individuell sehr unterschiedlich sein und zum Beispiel beinhalten:

  • die Aufarbeitung und Lösung psychischer Konflikte;
  • die Verbesserung der Verhaltenssteuerung und des Erlebens;
  • die Verbesserung der psychischen Regulation;
  • die Förderung der emotionalen Entwicklung und
  • eine bessere soziale Anpassung.

Wir bieten dazu verschiedene Therapieformen an:

  • Kinder- und Jugendpsychiatrische Einzeltherapie
  • Tiefenpsychologisch fundierte Einzeltherapie (nur in Einzelfällen als antragsgebundene Therapie)
  • Verhaltenstherapeutische Einzeltherapie (nur in Einzelfällen als antragsgebundene Therapie)
  • Spieltherapie
  • Kunsttherapie
  • Hypnotherapie
  • Systemische Therapie

Außerdem finden in unserer Praxis Patienten- und Elternschulungen statt zur

  • Vermittlung von Strategien zum besseren Umgang mit Erkrankungen;
  • Austausch mit Gleichaltrigen zur besseren Selbstwahrnehmung und psychischen Stärkung;
  • Verbesserung der Interaktion (bei Interaktions- und Verhaltensproblemen);
  • Sprachförderung

Dies sind zum Beispiel:

  • ADHS-Elterntraining
  • Kopfschmerzgruppe
  • Heidelberger Elterntraining
Eltern-Kleinkind-Beratung

Im Rahmen unserer Sprechstunde für Kleinkinder „Kleine Kinder – große Sorgen“ bieten wir eine Eltern-Kleinkindberatung an. Das Beratungsangebot umfasst die Bereiche:

  • entwicklungsbezogene Beratung
  • videogestützte Interaktionsanleitung

Die Übergange zwischen diesen Bereichen sind fließend.

Ziel:
Mit unserem Angebot möchten wir das Gelingen von Interaktionen (Zusammenspiel) zwischen Ihnen und Ihrem Kind fördern

Entwicklungsbezogene Beratung:
Hierbei erhalten Sie Informationen über die Entwicklungsaufgaben Ihres Kindes und auch über Ihre elterlichen Entwicklungsaufgaben im Zusammenspiel mit Ihrem Kind. Wir betrachten mit Ihnen gemeinsam welche Entwicklungsschritte Ihr Kind gerade bewältigt und welche als nächstes vor ihm liegen. Sie erfahren zum einen, wie Sie diese Entwicklung fördern können, ohne Ihr Kind zu überfordern, zum anderen, welche Bedürfnisse Ihr Kind hat und wie diese sich mit seiner Entwicklung verändern.

Videogestützte Interaktionsanleitung:
1. Analyse/genaue Beobachtung
Zunächst erfolgt eine Analyse, also eine möglichst genaue Beobachtung des problematischen Verhaltens. Darauf aufbauend können wir Sie gezielt beraten. Um Sie möglichst optimal beraten zu können, betrachten wir (je nach Ihrem individuellen Problem) folgende Situationen, die wir mit der Kamera aufnehmen und danach mit Ihnen im Detail besprechen:

  • Beruhigen
  • Füttern
  • Zwiegespräch
  • Gemeinsames Spiel
  • Alleinspiel bei Anwesenheit der Eltern
  • Grenzen setzen

2. Beratung
Bei der Interaktionsanleitung knüpfen wir an Ihre individuellen Stärken und Ressourcen und unterstützen Sie dabei, die Signale Ihres Kindes besser zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren (zum Beispiel: wie Ihr Kind zeigt, dass es überfordert ist und etwas mehr Ruhe oder Beruhigung braucht).

Gemeinsam erarbeiten wir, wie Sie Ihr Handeln verändern können, damit das Zusammenspiel mit Ihrem Kind besser klappt: zum Beispiel wie Sie Ihr Spiel verändern können, so dass Ihr Kind mit Ihnen spielt, oder wie Sie es erreichen, dass sich Ihr Kind Ihnen zuwendet und Sie anlächelt.

ADHS-Elterntraining

Die Elterngruppe beinhaltet gezielte fachliche Informationen und Hilfen zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit  Aufmerksamkeits- oder Aktivitätsproblemen - zum Beispiel ADHS - sowie den intensiven Austausch mit anderen Eltern. In Abänderung werden Materialien des THOP-Manuals und des Buches „Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern“ von Lauth und Schlottke verwendet. Innerhalb eines halben Jahres bieten wir Ihnen acht Treffen der Elterngruppe an. Eine Elterngruppe besteht aus Bezugspersonen von ca. fünf bis acht Kindern. Teilnehmen können Sie  auch als einzelne Elternteile. Die Elterngruppe ist ein wichtiger Baustein einer umfassenden Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeits- und/oder Hyperaktivitätsstörung, zum Beispiel ADHS, in unserer Praxis.

Kopfschmerzgruppe

In unserer Praxis bieten wir eine Gruppenbehandlung zur Schmerzbewältigung bei chronischen Spannungskopfschmerzen oder Migräne an. Das Gruppenprogramm ist für Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren geeignet. Etwa sechs Kinder bilden eine Gruppe. Die Kinder treffen sich in 8 wöchentlichen Terminen für 1 1/2 Stunden in unserer Praxis. Sechs Wochen nach dem letzten Gruppentermin findet zusammen mit den Eltern ein Auswertungsgespräch statt.

Neben der kindgerechten Vermittlung medizinischer und psychologischer Informationen zum Kopfschmerz stehen Analyse und aktive Bewältigung auslösender und aufrechterhaltender Bedingungen der Kopfschmerzen im Vordergrund der Behandlung. Darüber hinaus wird Ihren Kindern ein Entspannungstraining vermittelt.
In Abänderung werden Materialien des Trainingsprogramms „Stopp den Kopfschmerz“ von Denecke und Kröner-Herwig verwendet.

Natürlich werden auch Sie als Eltern in die Behandlung einbezogen. So erhalten Sie Informationen zu dem Störungsbild „Kopfschmerz“, zum Verhalten in Situationen, in denen Ihr Kind über Kopfschmerzen klagt, zum richtigen Einsatz der verordneten Medikamente und zu weiteren Behandlungsmöglichkeiten.
Am Anfang steht eine diagnostische Phase, in der, sofern das noch nicht geschehen ist, organische Grunderkrankungen bzw. schwerwiegende psychische Probleme ausgeschlossen werden und die Motivation der Kinder für die Teilnahme an einer Gruppe geklärt wird.

Nach einer Beobachtungsphase von zwei Wochen, in der die Kinder zu Hause ein Schmerztagebuch führen und der anschließenden Besprechung der Tagebücher, wird mit der Gruppenbehandlung begonnen.

Systemische Therapie

Die Familie ist der Ort, an dem zwischenmenschliche Beziehungen am intensivsten erlebt werden. Sie bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit sich auszuprobieren und Erfahrungen für ihr Handeln außerhalb der Familie – in der Welt – zu sammeln. Gleichzeitig bildet die Familie eine Einheit, die einerseits lebensnotwendige Aufgaben erfüllen muss, anderseits ständiger Veränderung und Entwicklung ausgesetzt ist. Wie sie diese Aufgaben bewältigt, Entwicklung ermöglicht und wie sie auf Probleme und Krisen reagiert, hat Auswirkungen auf jedes einzelne Familienmitglied.

Eltern stehen dabei vor der Herausforderung, gleichzeitig flexibel und beweglich mit der rasanten Entwicklung ihrer Kinder Schritt zu halten und außerdem einen stabilen und verlässlichen Rahmen für diese Entwicklung zur Verfügung stellen zu sollen. Auch als Paar erleben sie eine Geschichte von Veränderung, Krisen und deren mehr oder weniger gelingenden Bewältigung.

Ebenso sind wir als Einzelpersonen in der Verfolgung unserer Ziele und Wünsche von unserem privaten und beruflichen Beziehungsgeflecht abhängig.

Die systemische Beratung/Therapie geht davon aus, dass menschliche Handlungen und Verhaltensweisen nur mit Blick auf die Beziehungen der Person zu verstehen sind, dass das Tun die Beziehungen ebenso bestimmt, wie umgekehrt die Beziehungen das Handeln. Da die Beziehungen jedes Menschen einzigartig sind, gibt es keine allgemeingültigen Ratschläge oder Lösungen, sondern nur individuelle Antworten. Der/Die Ratsuchende wird als Experte für seine Lebenssituation, seine Ziele und Wünsche verstanden.

Der systemische Ansatz möchte dabei behilflich sein, neue Perspektiven, Lösungen und Verhaltensmuster zu entwickeln, wenn sich die gewohnten Ansätze als wenig hilfreich erwiesen haben.

Das Angebot zur systemischen Beratung/Therapie richtet sich an

  • Familien
  • Eltern
  • Einzelpersonen (Erwachsene und Jugendliche)

Neben dem Gespräch sind auch verschiedene darstellende Methoden (Familienbrett, Skulpturen, Plakate u.a.) mögliche Hilfsmittel, um eine mögliche Lösung Ihres Anliegens zu erarbeiten.

Die Termine zur systemischen Beratung/Therapie werden je nach Bedarf in mehrwöchigem Abstand vereinbart.

Kinder-Stärken-Gruppe

Wir bieten in unserer Praxis eine Gruppe an, die Kinder in ihren Fähigkeiten stärken und dabei unterstützen soll, eigene Ziele zu entwickeln und zu verfolgen. 

 

Wer kann an der Gruppe teilnehmen?

  • Kinder zwischen 8 und 12 Jahren, die sich noch nicht in der Pubertät befinden
  • Kinder, die irgendetwas für sich verändern – also ein bestimmtes Ziel erreichen möchten

 

Was sind die Ziele der Gruppe?

  • Stärkung der Kinder in ihren Fähigkeiten
  • Stärkung der sozialen Kompetenz
  • Unterstützung individueller Ziele (z.B. Freunde finden, in der Schule besser zurecht kommen, weniger Streit haben, ruhiger werden…)

 

Warum eine Gruppe?

Eine Gruppe bietet gegenüber einzeltherapeutischen Gesprächen u.a. folgende Vorteile:

  • Die Kinder können sich gegenseitig unterstützen.
  • Die anderen Teilnehmer können für das Finden von Lösungen genutzt werden.
  • Die Motivation kann durch die anderen Teilnehmer gestärkt werden.
  • Die soziale Kompetenz kann direkt gefördert werden.

 

Was passiert in der Gruppe?
Zunächst sollen sich alle untereinander kennenlernen. Dann geht es darum, die eigenen Ziele auszudrücken und zu überlegen, wie diese erreicht werden können. Dazu wollen wir miteinander

  • spielen
  • sprechen
  • malen
  • basteln

Dies soll im Wechsel von Ruhe und Aktivität erfolgen.

 

Und die Eltern?
Die Eltern spielen bei der Entwicklung der Kinder, dem Erreichen individueller Ziele und der Stärkung natürlich eine besonders wichtige Rolle. Darum sollen sie für die Gruppe folgendermaßen einbezogen werden:

  • Vorgespräch mit Eltern und Kind, bei dem die Ziele des Kindes für die Gruppe besprochen werden. Am Ende des Gesprächs bekommen die Eltern eine Aufgabe zur Unterstützung des Kindes.
  • Teilnahme aller Eltern an zwei festgelegten Terminen - einem Elternabend und einem Einzelgespräch. 

 

Noch ein paar Worte zur Ausrichtung…

Unsere Kinder STÄRKEN Gruppe orientiert sich an den systemischen Konzepten der Arbeit des NIK-Instituts in Bremen zur Kreativen Kindertherapie (Manfred Vogt-Hillmann, Christiane Hubert-Schnelle) und dem „ich schaff´s“ -Konzept von Ben Furman. Sie ist lösungsorientiert und orientiert sich an den individuellen Stärken der Kinder (ressourcenorientiert).

Mädchengruppe

Wir bieten in unserer Praxis eine Gruppe für Mädchen im Alter von ca. 12 bis 16 Jahren an.

Auf dem Weg zu

  • mehr Selbstvertrauen
  • eigenen Standpunkten
  • neuen Strategien im Umgang mit Stress, Problemen und Konflikten

 

Dabei

  • die eigenen Gefühle besser kennen lernen und ihnen vertrauen
  • sich so zu zeigen wie man ist
  • Beziehungen knüpfen
  • die eigenen Stärken entdecken
  • Mut entwickeln

 

Wollen wir

  • Erzählen
  • Lachen
  • Verstehen
  • Traurig sein
  • Üben
  • Bewegen
  • Malen
  • Phantasieren
  • Spüren 
  • Spaß haben!

Unser Programm entsteht im Laufe der Gruppenarbeit zusammen mit Euch und Euren Themen.

 

Wichtig ist

  • Schweigepflicht
  • Pünktlichkeit
  • regelmäßiges Kommen 
  • rechtzeitiges Absagen

 

Impressum | Datenschutz by vicon